Archive

Beiträge mit Tag ‘Sachsen’

Statistik des Kultusministeriums – Bildungsempfehlungen an Chemnitzer Schulen

Veröffentlicht in Schule

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel der „Freien Presse“ wird auf eine Statistik des Kultusministeriums verwiesen aus der hervorgeht, wie hoch der Anteil der Bildungsempfehlungen für das Gymnasium im Vergleich für verschiedene staatliche Grundschulen des Chemnitzer Stadtgebietes ist. Auffällig ist, welch hohe Varianz zwischen den einzelnen Schulen feststellbar ist (an einigen Schulen erhalten rund zwei Drittel der Schüler die gymnasiale Bildungsempfehlung, an anderen Schulen trifft das nur auf knapp ein Fünftel zu). Natürlich sind solche Auswertungen immer mit Bedacht zu analysieren (da verschiedene Einflussfaktoren ausgeblendet worden sind) dennoch ist es erstaunlich, dass an einigen Schulen dreimal mehr Schüler als an anderen Schulen das geforderte Leistungsniveau erreichen.

Rettung für kleine Grundschulen in Sachsen?

Veröffentlicht in Schule

Um Grundschulen im ländlichen Raum auch längerfristig zu erhalten, spricht sich Kultusministerin Brunhild Kurth für jahrgangsübergreifenden Unterricht in gemischten Klassen aus.

Wir lassen keine Schule allein, die sich auf den Weg machen will.
Dies sei eine große Chance für kleine Grundschulen sofern dafür ein pädagogisches Konzept existiert und die Lehrkräfte entsprechend ausgebildet worden sind. Der vom Staatsministerium für Kultus veröffentlichte Leifaden richtet sich speziell an solche Grundschulen, bei denen in den kommenden Jahren absehbar regelmäßig die Mindestschülerzahlen unterschritten werden. In diesen Schulen könnten die Schüler der Klassenstufen 1 und 2 sowie 3 und 4 jeweils gemeinsam unterrichtet werden.

Das 1×1 der Schule

Veröffentlicht in Schule

Die 22 am häufigsten von Eltern gestellten Fragen an das sächsische Staatsministerium für Kultus werden in dem bunt illustrierten Notizbüchlein beantwortet. Spitzenreiter bei den Fragen ist das Thema Leistungsbewertung, dicht gefolgt von Fragen zu Prüfungen und Unfallschutz.

Die Eltern der Schulanfänger erhalten  das Büchlein zum 0-Elternabend im Juni/Juli von der Schule.

Verkehrskontrollen vor Grundschulen und Parksituation

Veröffentlicht in Schule

Im Oktober führt die Polizei in Sachsen in Zusammenarbeit mit dem ADAC wieder die Aktion „Blitz für Kids“ durch. Wie auch im letzten Jahr geht es vor allem um die Einhaltung von Tempolimits in der Nähe von Schulen sowie die Sicherung der Fahrzeuginsassen durch geeignete Rückhaltesysteme. Die Aktion soll dazu dienen, die Verkehrsteilnehmer besonders für die gebotene Vorsicht und Rücksichtnahme gegenüber den schwächeren Verkehrsteilnehmern zu sensibilisieren (allgemeine Blitzer-Infos).

Auch hier nochmals der folgende Hinweis: Sowohl im südlichen als auch im nördlichen Bereich vor der Schule gilt ein beidseitiges Halteverbot. Dieses ist eingerichtet worden, um die Sicherheit der Kinder zu erhöhen und den Kindern ein weitgehend gefahrloses Überqueren der Straße zu ermöglichen. Liebe Eltern, bitte berücksichtigen Sie diese Regelungen und achten Sie auch darauf, die Ein- und Ausfahrten der Anwohner nicht zu blockieren. Sofern Sie größere Mengen Altpapier für die „Aktion Baumretter“ gesammelt haben und daher mit Ihrem Fahrzeug direkt bis an den Papiercontainer vor der Schule fahren wollen, nutzen Sie dafür bitte Zeiten, in denen an der Schule nicht gerade Trubel herrscht.

Exkursion der Klasse 4 im Rahmen des Sachunterrichtes nach Dresden

Veröffentlicht in Schule, Unterricht

Hier einige Berichte:

Ich, Markus, fuhr mit meiner Klasse am 13. März 2013 in die Landeshauptstadt von Sachsen nach Dresden. Unser erstes Ziel der Stadtrundfahrtwar der Sächsische Landtag. Hier arbeitet der Ministerpräsident von Sachsen, Stanislav Tillich. Dann fuhren wir zum „Großen Garten“, einer der beliebtesten Erholungsorte Dresdens. Weiter ging die Fahrt über die Elbbrücke, genannt das „Blaue Wunder“ zum Zwinger, eines der bedeutensten Bauwerke Dresdens. Hier begann unser Stadtrundgang. Wir gingen zum Schloss, weiter am Fürstenzug vorbei zur Semperoper. Gleich in der Nähe befindet sich die Frauenkirche. Sie wurde im 2. Weltkrieg zerstört und durch Spendengelder wieder aufgebaut. Vom Terassenufer aus hatten wir einen schönen Blick auf die Elbe und den Sächsischen Landtag. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Hygienemuseum. Hier gibt es eine “ Gläserne Frau“ zu sehen. Der Ausflug war sehr lehrreich und interessant. Ich werde die Stadt bald wieder besuchen.

Cecile fand die riesengroße Fliege im Hygienemuseum beeindruckend.

Ich, Linus, bin mit den Kindern der Klasse 4 am 13.03.2013 in die Landeshauptstadt Dresden gefahren. Als erstes haben wir eine Stadtrundfahrt gemacht. Dabei sind wir am Sächsischen Landtag und dem Großen Garten vorbei gefahren und haben das Blaue Wunder überquert. Das ist eine Brücke, die über die Elbe führt. Bei einem Stadtrundgang besichtigten wir den Zwinger und die Frauenkirche. Diese Bauwerke gefallen mir sehr gut. Die Semperoper konnten wir uns leider nur von außen ansehen. Danach sind wir durch das Schloss gelaufen. Unser Stadtführer zeigte uns außerdem den Fürstenzug und erzählte uns etwas über August den Starken. Der Rundgang endete auf dem Terassenufer. Zum Schluss besichtigten wir das Hygienemuseum, in dem zum Beispiel die gläserne Frau ausgestellt ist. Ich fand den Ausflug sehr interessant, weil wir viel über die Hauptstadt Sachsens und August dem Starken gelernt haben.

Hallo, ich heiße Nina und werde Ihnen von unserer Exkursion berichten … Bei unserem Stadtrundgang haben wir einen Abstecher in die Frauenkirche gemacht. Die ist echt riesig. Wir sind auch im Zwinger und im Jagdschloss gewesen.

Tom hat mit seiner Kamera viele schöne Bilder gemacht und ist der Meinung, dass Geschichte Spaß machen kann.

Die an den Wänden angebrachten Jagdtrophäen August des Starken bewunderte Markus.

Sächsicher Vorstoß für bundesweit einheitliche Lernziele

Veröffentlicht in Schule

Sachsen, Bayern und Niedersachsen haben 9. Januar in Berlin Vorschläge für eine bundesweite Vereinheitlichung von überprüfbaren Lernzielen vorgestellt. Mit dem neuen Bildungsstaatsvertrag sollen z. B. Benachteiligungen von Schülern infolge des Umzugs der Eltern in ein anderes Bundesland vermindert werden. Ebenso sollen damit die Grundlagen geschaffen werden, auch Lehrern einen leichteren Wechsel in andere Bundesländer zu ermöglichen, indem die Abschlüsse Ihrer Ausbildung grenzüberschreitend anerkannt werden (siehe auch Artikel in der FAZ bzw. in der Leipziger Volkszeitung).
In der Vergangenheit wurden ähnliche Beschlüsse schon auf der Kultusministerkonferenz vereinbart, diese haben aber im Vergleich zum Staatsvertrag keine Gesetzeskraft.

Iglu & Timss und Bildungshaushalt Sachsen

Veröffentlicht in Schule

Gestern wurden erneut Studien vorgestellt, welche die Leistungen von Grundschülern der vierten Klasse in Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten aufzeigen. Insbesondere fällt auf, das es wenige Spitzenleistungen gibt, dafür aber einen relativ hohen Anteil an leistungsschwachen Schülern und das Kinder aufgrund Ihrer sozialen Herkunft benachteiligt sind. Zudem sind die Leistungen im Vergleich zu 2001 (PISA-Schock) tendenziell unverändert. (… Weiterlesen)

Was es noch im Chemnitzer Ortsteil Klaffenbach gibt: